Grippezeit und Herzschwäche

Grippezeit und HerzschwächeDie Influenza (umgangssprachlich auch „Grippe“ genannt) ist eine schwere Infektionskrankheit. Sie tritt gehäuft in der kalten Jahreszeit auf. Gerade für Herzschwäche-Patientinnen und -Patienten kann die Grippe gefährlich werden. Denn Herzinsuffizienz-Patienten entwickeln bei einer Influenza unter anderem auch häufiger schwerwiegende Atemwegsprobleme1.

Umso wesentlicher ist es, sich vor einer Ansteckung zu schützen. Die wichtigsten Empfehlungen auf einen Blick:

  • Schutzimpfung
    • Der österreichische Impfplan empfiehlt die jährliche Influenza-Impfung für alle, die sich schützen wollen2.
    • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, ob Sie gegen Influenza geimpft werden können.
  • Beachten Sie die Hygieneregeln3
    • Waschen Sie sich regelmäßig Ihre Hände mit Wasser und Seife.
    • Halten Sie sich beim Niesen ein Taschentuch vor Mund und Nase oder husten Sie in Ihre Armbeuge.
    • Vermeiden Sie Händeschütteln, Anniesen und Anhusten.
    • Vermeiden Sie in der Grippezeit, Ihre Augen, Ihre Nase und Ihren Mund zu berühren.

Kommen Sie gut durch den Winter!

Referenzen:

  1. Studie der Universität von Cleveland, veröffentlicht im Journal des American College of Cardiology (JACC), Jänner 2019, „Effect of Influenza on Outcomes in Patients with Heart Failure“ , Muhammad S. Panhwar et. al., DOI: 10.1016/j.jchf.2018.10.011, http://heartfailure.onlinejacc.org (zuletzt aufgerufen am 18.1.2018)
  2. Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Österreichischer Impfplan 2018, https://www.sozialministerium.at, (zuletzt aufgerufen am 18.1.2018)
  3. Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, https://www.sozialministerium.at/ (zuletzt aufgerufen am 18.1.2018)