Herzinsuffizienz in den Griff bekommen

Zusätzlich zu Medikamenten kann Ihnen Ihr Arzt auch vorschlagen, Ihren Lebensstil zu ändern. Lesen Sie im Folgenden, welche Tipps Ihnen helfen können, Ihre Herzinsuffizienz in den Griff zu bekommen.

Flüssigkeit abbauen

Wenn Sie eine Herzinsuffizienz haben, hält Ihr Körper oft mehr Flüssigkeit zurück als er gebrauchen kann. Das nennt man «Flüssigkeitsretention». Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, weniger zu trinken, um diesem Zustand entgegenzuwirken.

In der Regel sollten Sie nicht mehr als 2 Liter (etwas weniger als 8 Tassen) Flüssigkeit pro Tag trinken. Dazu gehören sämtliche Getränke, Eiswürfel und Lebensmittel mit hohem Wassergehalt wie Obst und Speiseeis.

Wenn Sie auch ein Diuretikum (eine Wassertablette) einnehmen, kann es sein, dass Sie sehr durstig sind. Gewöhnen Sie sich an, sich jeden Tag auf die Waage zu stellen, um die Flüssigkeitsretention leichter zu kontrollieren.

Ein Krug mit Wasser

Die Gefahr von Salz

Wenn Sie eine Herzinsuffizienz haben, ist es sehr wichtig, weniger Salz zu sich zu nehmen. Salz (Natrium) verleitet Ihren Körper dazu, Wasser zurückzuhalten. Wenn sich Ihr Körper mit mehr Flüssigkeit füllt, ist es für Ihr Herz schwieriger, richtig zu funktionieren. Demzufolge staut sich Flüssigkeit im Körper.

Deshalb ist es wichtig, Ihr Essen nicht nachzusalzen. Versuchen Sie, Salz durch Kräuter und Gewürze zu ersetzen. Das verhilft zu besserem Geschmack auf gesündere Weise.

Außerdem sollten Sie versuchen, Lebensmittel zu meiden, die viel Salz beinhalten. Lesen Sie die Angaben auf den Packungen, um zu erfahren, wie viel Salz in Ihren Lebensmitteln ist. Wenn sie 3 Mahlzeiten pro Tag essen, achten Sie darauf, dass jede Mahlzeit maximal 500 mg bis 1.000 mg Salz enthält. Einige Beispiele für Lebensmittel mit viel Salz:

Salzstreuer

  • Brot
  • Suppe
  • Käse
  • Geräuchertes Fleisch
  • Fertiggerichte
  • Dosengerichte, z.B.: Bohnen
  • Gesalzene Nüsse
  • Salatsoßen

Eine gesunde Ernährung ist entscheidend

Eine gesunde Ernährung fängt bei Ihrer Entscheidung an, was Sie essen wollen. Suchen Sie sich immer wenn Sie im Supermarkt sind gesunde Lebensmittel aus. Sie können trotzdem noch auswärts essen und sich dabei gesund ernähren. Sie müssen einfach nur ein wenig darauf achten und im Restaurant am besten nach den Inhaltsstoffen der Gerichte fragen.

Bitten Sie Ihren Arzt um Rat, wie Sie einen gesunden Lebensstil führen können. Vielleicht stellen Sie fest, dass es Ihnen besser bekommt, öfter am Tag kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Es kann für Körper und Herz weniger belastend sein, kleinere Mengen Nahrungsmittel zu verdauen.

Rauchen Sie nicht und trinken Sie wenig Alkohol

Wenn bei Ihnen eine Herzinsuffizienz festgestellt worden ist, ist es wichtig, dass Sie nicht rauchen.

Menschen mit Herzschwäche sollten auch wenig Alkohol konsumieren. Zu viel Alkohol kann den Blutdruck erhöhen und Probleme verursachen. Manche Leute mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz sollten lieber ganz auf alkoholische Getränke verzichten.

Bewegen Sie sich und treiben Sie Sport

Wie für alle Muskeln kann es auch für Ihr Herz gut sein, wenn Sie Sport treiben. Sogar ein kurzer Spaziergang kann hilfreich sein. Wenn Sie nicht gehen können, gibt es andere Möglichkeiten, aktiv zu bleiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie beginnen, Sport zu treiben, um sicher zu gehen, dass dies gut für Ihre Gesundheit ist.

Generell gilt: Fangen Sie langsam an. Selbst ein kleines bisschen Bewegung kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Durch Bewegung wird das Herz gestärkt, so dass es mit der Durchblutung leichter zurechtkommt. Außerdem hilft Bewegung dabei, Ihr Gewicht und Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu bringen.

Wenn Sie aktiv bleiben, gibt Ihr Gehirn dem Körper Befehle, chemische Substanzen freizusetzen, die dafür sorgen, dass Sie sich besser fühlen. Bewegung kann dazu verhelfen, positiv zu bleiben und neue Ziele zu erreichen!

Mit Ihrer Energie haushalten

Es ist wichtig, dass Sie auf Ihren Körper hören. Menschen mit Herzinsuffizienz berichten, dass sie nur eine beschränkte Menge Energie haben. Man kann das mit einer Batterie vergleichen. Es ist also gut, an die Energiemenge zu denken, die Sie haben, und diese dementsprechend zu nutzen. Geben Sie den Tätigkeiten Vorrang, die Ihnen am wichtigsten sind.

Der Wert von systematischer Förderung

Ihr persönliches „Herzinsuffizienz Team“ kann Ihnen dabei helfen, Entscheidungen zu treffen und Pläne zu machen. Dadurch wird jedem Betroffenen zu dem Gefühl verholfen, dass er sein Leben im Griff hat.

Zu Ihrem Team könnten Ihre Ärzte, Ihr wichtigster Betreuer, Freunde und Familie gehören. Es können auch Leute sein, die Sie regelmäßig im Alltag treffen.

Vielleicht kennen Sie Leute, die selbst auch Herzinsuffizienz haben. Um Ihr Leben mit Herzinsuffizienz in den Griff zu bekommen, kann es hilfreich sein, anderen davon zu erzählen. Seien Sie offen und ehrlich darüber, wie Sie sich fühlen. Es ist wichtig, den Menschen in Ihrem Umfeld mitzuteilen, wie Sie sich fühlen und was Sie erleben. Das wird ihnen dabei helfen, Sie besser zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Übernehmen Sie die Kontrolle

Obwohl Herzschwäche eine chronische Krankheit ist, gibt es viele Möglichkeiten, um sie in den Griff zu bekommen.

Lesen Sie mehr

Das KardioMobil stellt sich vor

Gerade zu Beginn der Erkrankung ist es schwierig, diese neuen Maßnahmen in den bisherigen Alltag einzubinden.

Lesen Sie mehr

Herzinsuffizienz in den Griff bekommen

Zusätzlich zu Medikamenten kann Ihnen Ihr Arzt auch vorschlagen, Ihren Lebensstil zu ändern.

Lesen Sie mehr

Therapie bei Herzschwäche

Was kann der Patient neben der regelmäßigen Einnahme der Medikamente selbst noch tun?

Lesen Sie mehr